Die neuen Hotels machen einiges her...

Budget-Hotels: Viel Design & Style für wenig Geld

Die neuen Marken für Sparfüchse – Hotels in Europa, Asien und Nordamerika bereits ab rund 11 Euro.

Als der frühere Accor-Hotelmanager Dieter Müller 2000 das erste Motel One in Offenbach am Main eröffnete, wurde damit der Grundstein für eine Erfolgsgeschichte gelegt. Heute gibt es in ganz Europa über 50 Motel One-Häuser. Er zeigte mit seiner Hotelmarke auf, dass es möglich ist, Zimmer in zeitgenössischem Stil zu einem moderaten Preis anzubieten. Ganz nach dem Motto:
„Viel Design für wenig Geld“.

Mittlerweile sind die Motel One-Häuser längst nicht mehr nur in Deutschland beheimatet, sondern auch in Belgien, Großbritannien, Niederlande und Tschechien (Zimmer ab 59 Euro). Andere Hotelmarken, wie etwa Easyhotels oder Tune Hotels legten ebenfalls eine erstaunliche Entwicklung hin. Mit peppigen Billigzimmern erobern sie die Metropolen weltweit. Alle profitierten dabei von dem stetig wachsenden Strom von Touristen, die mittels Billigflieger in den Urlaub jetten und für verhältnismäßig wenig Geld ansprechend, eben stylisch, übernachten wollen.



McHotel - Hotelpreisvergleich


Doch der Bedarf an preiswerten aber zeitgemäßen Unterkünften ist immer noch enorm. Darauf haben sich die Hotelmanager eingestellt und bringen in den kommenden Jahren viele neue Preiswerthotels und Preiswertmarken auf den Markt. Laut Branchenexperten sind in Großbritannien mehr als die Hälfte aller Hotelprojekte in diesem Segment angesiedelt.
Auch außerhalb Europas, insbesondere in Asien, finden sich zunehmend Hotelmarken, die à la Motel One agieren. So etwa die asiatischen Hotelmarken Pop! Hotels, Fave Hotels, Quest Hotels oder die Neo Hotels.

Sie haben ihre Dependancen vor allem in den Ländern Südostasiens (Indonesien, Malaysia, Philippinen). Sie gehören je nach Hotel der 2 oder 3-Sterne Kategorie an und bieten Standardzimmer bereits zwischen 12 und 20 Euro pro Person im Doppelzimmer inklusive Frühstück an. Der Vorteil dieser Marken: Sie sind dort anzutreffen, wo Billigflieger wie etwa Air Asia, hinfliegen. Das sind längst nicht mehr nur Metropolen, sondern auch Badeziele wie etwa Bali.

Die neuen US-Marken

Nicht nur in Asien erleben diese Hotelmarken einen enormen Zuwachs. Da sich viele Hotelmanager ein gutes Geschäft mit den preiswerten Style-Oasen erhoffen, haben bereits auch die großen amerikanischen Hotelkonzerne Hilton und Marriott nachgezogen.

Bei Marriott ging eine neue Marke unter dem Namen Moxy an den Start. Bisher gibt es weltweit fünf Moxy Hotels mit Preisen ab rund 40 Euro pro Person im Doppelzimmer (siehe Preisbeispiel in der Tabelle). Beim Konkurrenten Hilton trägt die neue Marke den Namen „Tru by Hilton“. Derzeit sind zwar noch keine Tru-Hotels buchbar – die ersten beiden Häuser werden erst im kommenden Jahr in den USA eröffnet -doch die gigantische Anzahl von rund 190 Häusern sind bereits in der Pipeline und sollen sukzessive in den kommenden Jahren ihre Pforten öffnen.

Zudem stehen bereits weitere Hotelmarken in den Startlöchern.

Etwa die britische Style-Marke NoCo, die ab 2018 buchbar sein soll. Die ersten NoCo-Hotels sollen in Großbritannien entstehen und die Zimmer unter 100 Pfund kosten. Hinter der NoCo-Idee steckt die Firma Ennismore, die bereits mit der Marke Hoxton Hotels (www.thehoxton.com) erfolgreich ist.

Text: Dominik Peter Bilder: Hotelmarken

In der Ausgabe Clever reisen 4/16 gibt es noch mehr spannende Infos zum Thema. Unter folgenden Links könnt ihr die Ausgabe direkt online bestellen:

Reise-Magazin Clever reisen! bestellenClever reisen! (Einzelheft, Abo uvm):
www.clever-reisen-magazin.de

Clever reisen! E-Paper (pdf): www.united-kiosk.de
Clever reisen! E-Paper für Kindle: www.amazon.de
Clever reisen! App für Iphone oder Ipad: itunes.apple.com/de
Clever reisen! App für Android: play.google.com/store

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.